Vortragsreihe 2021/2022:
Wie Frankfurt sich erinnert. Vom Umgang mit Geschichte


Zwischen Leitstern und Negativfolie – 1848 und die Paulskirche in der Erinnerung Frankfurts von 1873 bis 1973

Frankfurt verfügt mit seiner Paulskirche über einen herausragenden Ort der deutschen Demokratiegeschichte. Stadt und Bürgerschaft erinnerten
über die Zeit hinweg an 1848 und die Nationalversammlung in unterschiedlicher Intensität. War beides für das demokratisch-fortschrittliche
Milieu stets ein Leitstern in der Erinnerung und in der Selbstbestimmung, so variierte die Einstellung der öffentlichen Körperschaften. 1923, in
der Existenzkrise der ersten Republik, und 1948, in der demokratischen Wiederaufbauphase eines zerstörten und verstörten Landes, entwickelte
das Jubiläum Anziehungskraft, von dem eine Breitenwirkung ausging. Demgegenüber zeigte 1973, dass die öffentliche Erinnerung verblasst
war. Die Feiern standen unter einem hohen Legitimationsdruck, so dass das Datum nicht nur neue Formen des Gedenkens jenseits der traditionellen Feierstunde hervorbrachte, sondern zugleich Anlass für eine politische Kontroverse um den Stellenwert von 1848 im demokratischen Traditionshaushalt gab.

Referent: Prof. Dr. Walter Mühlhausen, Heidelberg
Termin: Montag, 21. März 2022
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Refektorium, Karmeliterkloster, Münzgasse 9


Bitte beachten Sie:

Sie können für die Vorträge im Institut für Stadtgeschichte vorab einen Platz reservieren über ein Online-Buchungssystem:
https://pretix.eu/isgfrankfurt/.

Die Reservierungen sind verbindlich. Bitte melden Sie sich 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse an, um die Reservierung wahrzunehmen und das Ticket zu bezahlen. Freie Plätze werden an der Abendkasse vergeben.

Vorträge sind für unsere Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis nicht vergessen).
Nichtmitglieder zahlen € 4,00 / ermäßigt € 3,00 (Schüler/Studenten/Frankfurt- und Kulturpass).

Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle:
donnerstags von 14.00 bis 17.00 Uhr oder unter Tel.: 069-28 78 60, oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@geschichte-frankfurt.de.